| Deutsch | English

HEXAGON Infobrief Nr. 190 - Nov./Dez. 2021

von Fritz Ruoss


FED2+, FED3+: Auslegung Werkstoff

Gleich wie in FED1+ kann man jetzt auch bei Zugfedern und Drehfedern durch Vergleich der Werkstoffe aus der Datenbank den optimalen Werkstoff wählen.

Werkstoff mit Mausclick oder Cursortasten wählen, dann wird die Feder neu berechnet und die Ergebnisse in der Hintergrundgrafik angezeigt. In der Tabelle kann man die Werkstoffe anhand der Sicherheiten S k2 = tauz / tauk2 und S kh = tauhz / (tauk2-tauk1) vergleichen.


WL1+: Berechnung mehrfach gelagerter Wellen

Die Berechnung 3-, 4- oder 5-fach gelagerter Wellen läuft jetzt schneller durch und die Meldung "Endwert C nicht erreicht" erscheint nicht mehr, weil die Genauigkeit auf minimal 0.0001mm begrenzt wurde. Das betrifft vor allem Wellen ohne Durchbiegung in xy-Ebene oder xz-Ebene.


LG1: Axial-Nadelkränze und Axial-Zylinderrollenlager

Mit LG1 kann man jetzt auch Axiallager berechnen: Axial-Nadelkränze und Axial-Zylinderrollenlager wurden neu aufgenommen.


ZAR5, ZAR7, ZAR8: Zahnlückenzeichnung bei Eingabe Messkreis

Auf Knopfdruck ("Gap") wird bei der Eingabe des Meßkreisdurchmessers eine Zeichnung der Zahnlücke mit Messkreis gezeichnet für Sonnenrad S, Planetenrad P, Hohlrad H.

So kann man schnell verschiedene Kugel- oder Rollendurchmesser auf Eignung testen.


SR1/SR1+: Elastische Nachgiebigkeit: Wechselnde Innendurchmesser berücksichtigen

Unter "Berechnungsmethode" kann man jetzt mit "di Verformungskegel" die Bohrung in Klemmplatten als Verformungskegel statt als Zylinder bei der elastischen Nachgiebigkeit berechnen. Wenn man Klemmplatten mit normgerechten Bohrungen verwendet ist das uninteressant, das Ergebnis bleibt immer dasselbe. Nur wenn man mehrere Klemmplatten mit wechselndem Innendurchmesser oder Langloch verwendet, ändert sich die elastische Nachgiebigkeit deltaP. Statt dem Innendurchmesser der Klemmplatte wird dann ein Kegel aus den inneren Anlagedurchmessern der benachbarten Klemmplatten verwendet.

Berechnet wird die elastische Nachgiebigkeit folgendermaßen:

Zylinder: Delta = L / (E*A) = 4*L / (E*pi*d)

Kegelstumpf: Delta = 4*L*(1/dmin - 1/dmax) / (pi*E*(dmax-dmin)

Mit L=Länge, d=Durchmesser, E=E-Modul

Wenn diese Option gewählt ist, werden die Innenkegel in die Zeichnung der Schraubenverbindung mit eingezeichnet.


SR1 Tip: Anziehdrehwinkel bei drehwinkelgesteuertem Anziehen

SR1 berechnet den Anziehdrehwinkel vom elastischen Ausgangspunkt bis zum angegebenen Streckgrenzenfaktor.

Beispielsweise soll nun zuerst bis 30% Streckgrenze drehmomentgesteuert angezogen werden, dann drehwinkelgesteuert weiter bis 90% Streckgrenze. Wie groß ist der Drehwinkel von 30% Streckgrenze bis 90% Streckgrenze? Ganz einfach, SR1 berechnet den Anziehdrehwinkel alphaRe bis Streckgrenze. Dann ist der Weiterdrehwinkel

deltaAlpha = alphaRe * (90%-30%)/100% = 0.6*alphaRe

Das Anziehdrehmoment für 30% Re kann man entweder eingeben oder ablesen im M-alpha-Diagramm für alpha=0.3*alphaRe (mit Abweichung durch Reibungstoleranz).


Tip: Biegewinkel und Durchbiegung von Blattfedern, Trägern und Wellen

Die Durchbiegung von einseitig fest eingespannten Blattfedern wird berechnet mit:

s = F * L / (2*E*I)

der Biegewinkel am freien Ende mit

tan(alpha) = F * L / (2*E*I)

Damit ist

tan(alpha) = 3/2 * s/L

Oder umgekehrt

s = 2/3*tan(alpha)*L

Unabhängig von Federbreite, Blattfederdicke, Werkstoff.

Beispiel: Wenn die Neigung einer 100 mm langen Blattfeder 15 nicht überschreiten soll, muss die Durchbiegung kleiner als 17,8 mm sein.


GEO8: Neue Software für Schnapphaken

Demnächst gibt es eine neue Software zur Berechnung von Schnapphaken.


Grüß Gott im Länd

Die grüne Landesregierung Baden-Württemberg will in einer lächerlichen, millionenschweren Werbekampagne "Willkommen in the Länd" mitten in Corona-Zeiten Menschen ins Ländle locken. Mehr Reisende, mehr Verkehr, mehr CO2, mehr Schadstoffe, mehr Stau, mehr Corona. Kein Problem für den GrändPä of the Länd. Hauptsache geimpft. Nicht willkommen sind Ungeimpfte, da gilt ein Beherbergungsverbot. Und wer nicht gleich wieder verschwindet, wird zwangsgeimpft.


Corona Berechnungen: RKI Wochenbericht vom 2.12.2021:

(Tabelle 3, Impfdurchbrüche, MW 44-47, Alter 12-99 "kumuliert")

Hospitalisierte COVID-19 Fälle: 11062, davon geimpft: 4870, demnach ungeimpft: 6192

COVID-19 Fälle auf Intensivstation: 1721, davon geimpft: 592, demnach ungeimpft: 1129

Verstorbene COVID-19 Fälle: 1441, davon geimpft: 665, demnach ungeimpft: 776

Berechnungen:

1129/1721= 66% der COVID-19 Einweisungen in die Intensivstation waren ungeimpft.

Von den 1129 Ungeimpften auf der Intensivstation sind 776/1129 = 69% verstorben.

Von den 529 Geimpften auf der Intensivstation sind alle verstorben (665>592).

 

Corona Hochrechnung bei 100% Impfquote aus RKI Wochenbericht vom 2.12.2021:

Bei einer Impfquote von 100% gibt es keine Ungeimpften mehr, dafür 30/70= 43% mehr Geimpfte und entsprechend 43% mehr Impfdurchbrüche:

Hospitalisierte COVID-19 Fälle: 6964, alle geimpft (4870+43%)

COVID-19 Fälle auf Intensivstation: 775, alle geimpft (592+43%)

Verstorbene COVID-19 Fälle: 951, alle geimpft (665+43%)

Berechnungen: Bei einer Impfquote von 100% gibt es 37% weniger Hospitalisierung, 55% weniger Covid-Intensivpatienten, 34% weniger Tote.


Impfweltmeister: Impfpflicht schützt vor Corona-Wellen nicht

Beim Impfweltmeister Portugal (Impfquote 98% bei über 12-jährigen) liegt die Neuinfektionen-Inzidenz bei 275 am 14.12.2021, das sind nur 20% weniger als in Deutschland. Schuld an der hohen Zahl der Neuinfektionen sind die 2% Ungeimpften in Portugal, würde Markus Söder behaupten.

Eine Impfung schützt nicht vor einer fünften Welle und schon gar nicht vor neuen Mutationen, schließlich wurde die Omikron-Variante durch geimpfte Flugreisende in der ganzen Welt verbreitet.

Trotzdem kann man mittlerweile zur Impfung raten: einerseits wurden bereits seit vielen Monaten viele Millionen Menschen geimpft, ohne dass man allzuviel über schwere Nebenwirkungen und Impfopfer hört. Andererseits kann man bei der hohen Zahl an Neuinfektionen kaum mehr Kontakte mit infizierten Menschen vermeiden. Aber Impfpflicht? Das ist ja wie beim Adolf. Fällt dem Olaf nix besseres ein? Vorschlag: Ungeimpfte müssen eine Corona-Risiko-Krankenhaus-Zusatz-Versicherung abschließen. Diese zahlt, wenn sie mit Covid auf die Intensivstation kommen. Andernfalls werden sie im Krankenhaus abgewiesen, oder kommen in die Palliativstation. Ein Impfzwang wäre dagegen plump und phantasielos. Peinlich, wenn nicht mal genügend Impfstoff für alle Impfwilligen für die 3. Impfung (Booster) und 4. Impfung (Omikron) verfügbar ist.


Corona-Durchseuchungstheorie

In Indien ist die 7-Tage Inzidenz ist auf 5 gesunken, obwohl nur 37% der Bevölkerung geimpft sind. Wie kommt das? Corona in Indien war kurz und heftig. Innerhalb kurzer Zeit gab es massenhaft Corona-Infektionen und viele Tote. In Neu Delhi wurde jetzt mit Antikörpertests nachgewiesen, dass 97% der Bevölkerung Antikörper gegen Covid gebildet hatten. Fast alle sind mit dem Virus in Berührung gekommen, viele haben unbemerkt eine Infektion überstanden.

Weltweit verdrängen neue Corona-Mutationen die bislang vorherrschenden Coronaviren, wenn sie ansteckender sind als jene. Tödlichere Mutationen sterben mit ihrem Wirt. Also hoffen wir auf neue Corona-Mutationen, die ansteckender sind als die bisherigen, aber harmlos im Verlauf.

Und bis dahin: Geimpfte lassen sich boostern, Ungeimpfte lassen sich impfen und/oder meiden Kontakte, ernähren sich gesund, bewegen sich an der frischen Luft. Bleiben Sie gesund!


Preisliste | Bestellung | E-Mail | Homepage